Von blauen Bohnen, orangen Paprika und Goldforellensalat

Berlin. Welche Raritäten können die Brandenburger Biogärtner für die Bioläden und ihre interessierten Kunden anbauen?

Spaß auf dem Terra-Seminar haben Sabine Kabath von der Bio-Gärtnerei Watzkendorf, Hans-Peter Frucht von der Gärtnerei Libbenichen, Gärtnerin Susanne Petersen und Ladnerin (von rechts nach links)

Der Großhändler Terra Naturkost bietet regelmäßig Seminare für Ladner an, am 15. März ging es um Regionalität , Sorten- und Gemüsevielfalt. Die Gemüsebauern und Terra-Lieferanten aus Watzkendorf, der Gärtnerei Libbenichen sowie Bienert & Hänsel stellten den Bio-Ladnern außergewöhnliche Sorten vor. Leidenschaftlich diskutierte die große Runde über wählerische Kunden und die Vermarktbarkeit neuer Sorten. Das ist nicht immer einfach: "Die Leute wollen alle Biogmüse, aber es soll aussehen wie konventionelles!", sagte dazu eine Ladnerin. Auch Sassa Franke vom Märkischen Wirtschaftsverbund war dabei und stellte vor, wie der Mehrwert des "fair & regional"-Gemüses in den Bioläden vermittelt werden kann.